Suche

Räuchern mit Kräutern

Das Räuchern mit Kräutern, Harzen oder Gewürzen ist ein uralter Brauch, der schon lange in vielen Kulturen verbreitet ist. Es gewinnt heutzutage zunehmend wieder an Bedeutung.

Das Element Feuer wirkt hier als Vermittler und Verwandler der Kräuter, die so auf feinstofflicher Ebene sich entfalten können.


Gründe für das Räuchern

Für das Räuchern gibt es viele gute Gründe. Ich selbst räuchere, um das Raumklima zu verbessern, die Luft zu reinigen, schlechte Energie zu vertreiben, Stress abzubauen, zur Ruhe zu kommen und auch, um neue Energie in den Raum zu bringen. Für mich ganz ein natürlicher Vorgang, ohne «Hexerei» 😊.

In meinem Shop biete ich ein kleines Räucherpaket für Einsteiger an. Hier ist alles drin, was man zum Räuchern braucht, inklusive einer von mir kreierten Räuchermischung aus heimischen Blüten und Kräutern und einem leichten, angenehm frischen Harz. Eine Anleitung ist natürlich auch dabei.

Vielleicht wirst auch du zum «Gelegenheitsräucher»?


Die Forschung belegt, dass Duftmoleküle, die wir durch die Nase aufnehmen, direkt ins Gehirn gelangen und dort auf Gefühle, Stimmungen und das vegetative Nervensystem einwirken. Je nach Räucher-mischung können auch Konzentration und Kreativität angeregt werden. Bekannt und beliebt ist das Räuchern auch, um schlechte Küchengerüche zu neutralisieren, z.B. mit Salbei. Diese Methode ist rein natürlich und stellt chemische, ungesunde Lufterfrischer verschiedenster Marken in den Schatten.


Räucherzubehör

Das Räuchern mit Kohle ist eine traditionelle und einfache Art. Man benötigt hierfür:

Eine feuerfeste Schale, die ca. zur Hälfte mit Sand gefüllt ist, Räucherkohle, getrocknete Kräuter, Harz nach Belieben.


Anwendung

Die Kohle mit einer Zange über eine Flamme halten, rundherum anzünden und in die Schale mit Sand legen. Warten, bis die Kohle durchgeglüht und hellgrau bis weiss ist. Dann das Harz und die Kräuter in die Vertiefung der Kohle legen. Wenn zu viel Rauch aufsteigt, etwas Sand darüberstreuen. Die Dauer des Räuchervorgangs ist individuell (einige Minuten reichen oft bereits). Anschliessend den Raum lüften.

27 Ansichten0 Kommentare

Zutaten (als Mass dient ein leerer Joghurtbecher)

4 Eier

2 Becher Zucker

1 Becher Speiseöl

1 TL Zimt

2 Becher Mehl

1 Pk. Backpulver

150g gemahlene Mandeln

2 Becher Butternusskürbis, geraspelt

Kuchenglasur, Schoko


Zubereitung

Eier, Zucker, und Öl mit dem Mixer schaumig rühren. Nach und nach das mit dem Backpulver vermischte und gesiebte Mehl, Zimt sowie die gemahlenen Mandeln einrühren. Das Kürbisfleisch vorsichtig unterheben. In einer grossen Kastenform bei 160 Grad Ober- und Unterhitze ca. 75 Minuten backen. In der Form etwas abkühlen lassen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen. Nach Belieben mit Schokoglasur überziehen oder nur mit Zucker bestreuen. Der Kuchen bekommt eine schöne gelbe Farbe, ist sehr saftig und hält sich mehrere Tage im Kühlschrank. Er lässt sich auch gut einfrieren.


146 Ansichten0 Kommentare

Dieses Tatar steht der fleischigen Variante geschmacklich in nichts nach und ist eine gesunde und günstige Abwechslung zum Herkömmlichen.

Als Hauptgang für 4 Personen


ZUTATEN

  • 2 grosse Auberginen

  • 4 Thymianzweige (kann man auch weglassen)

  • 2 Knoblauchzehen halbiert

  • 1/2 Tasse Olivenöl

  • 2 El. Sojasauce

Marinade:

  • 1 EL Kapern fein gehackt

  • 4 Essiggurken fein gehackt

  • 3 El. Ketchup

  • 1 El. Senf

  • 1/2 Bund Schnittlauch und Petersilie

  • etwas Zitronenschale (kann man auch weglassen)

  • 1 Schuss Cognac

  • 1-2 Kaffeelöffel Randenpulver (rote Bete) zum Einfärben

  • Pfeffer und Salz, nach Belieben wenig Chilipulver oder Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Auberginen halbieren und das Fruchtfleisch rautenförmig einschneiden. Die Schale sollte unverletzt bleiben. Die Hälften gut mit Sojasauce und Olivenöl einpinseln. In die Vertiefungen Thymianzweige und Knoblauchzehen hineindrücken. Anschliessend die Auberginen bei 190 Grad ca. 35 Minuten im Ofen garen bis sie weich sind. Herausnehmen, etwas auskühlen lassen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausschaben.

Nun das Fruchtfleisch sehr fein mit einem Messer hacken und mit der Marinade gut vermengen.

Die Masse mit etwas Randenpulver einfärben, bis sie die Farbe von rohem Fleisch hat. Das funktioniert!

Das Tatar auf dem Teller schön anrichten und mit Zwiebelringen garnieren. Mit Toast servieren.

75 Ansichten0 Kommentare